Kategorien
Allgemein

Wandern an der geplanten Trasse

Am Muttertag, 8. Mai 2022, kann auf einem Spaziergang erfahren werden, wo die Trasse der Südumfahrung verlaufen wird. Traktoren zeigen auf dem Weg, wo die Trasse verlaufen soll.

Ab 13 Uhr informiert Sie eine Trassen-Wanderkarte am Informationsstand neben dem Galgenhof, über Ihre selbstgeführte, markierte Rad- oder Fußwanderung. Die Südumfahrungs-Trasse ist mit Traktoren gekennzeichnet (Karte auch im Anhang).

Ab 14:30 Uhr startet die geführte Wanderung an der Vacher Straße. Treffpunkt ist die Scheune zwischen ASV-Niederndorf und der Sportanlage der Schützengilde. Die ca. zwei Kilometer lange Wanderung führt um das hochschützenswerte Feuchtbiotop Am Kühwasen. Nach der Wanderung gibt es Kuchen und Getränke.

Kategorien
Allgemein

Schlepper-Demo: Stoppt die Südumfahrung und den Flächenfraß

Am Samstag, 23. April 2022, fand die Schlepper-Demo des Bayrischen Bauernverbands in Herzogenaurach statt. Die Beteiligung der betroffenen Landwirte an der Demo war sehr beeindruckend. Eine nicht enden wollende Kolonne fuhr von Neuses zum Weihersbachgelänge. Stopp Südumfahrung war als Gast und klar zu erkennende unterstützende Organisation dabei. Patrizia Eliani Siontas stellte die Bürgerinitiative Stopp Südumfahrung vor und unterstrich die Unterstützung für die Landwirtschaftsbetriebe.

Die Reden von Walter Winkelmann und Martin Breun sind unter den beiden Links nachlesbar:

Mehr dazu in der Pressemitteilung.

Kategorien
Allgemein

Vandalismus an Plakaten

Die heiße Phase des Wahlkampfs für das Bürgerbegehren Stopp Südumfahrung hat begonnen. Bei einigen scheinen die Nerven blank zu liegen. Schon seit einiger Zeit gibt es Beschädigungen an Plakaten und vorallem im Innenstadtbereich eine Art Versteckspiel mit den Plakaten von Stopp Südumfahrung. Das Bild des Beitrags zeigt zwei Plakate die hinter einem Pro-Südumfahrung Plakat der CSU versteckt wurden.

Über Ostern wurden jedoch in einer scheinbar geplanten Aktion 25 Plakate der Straßenbefürworter zerstört.

Stopp Südumfahrung lehnt jede Art von Vandalismus ab und fordert alle zu einem offenen und respektvollen Diskurs auf.

Mehr dazu in der Pressemitteilung.

Kategorien
Allgemein

Expert*innen zur Südumfahrung

Ende 2021 bis März 2022 wurden monatlich Vorträge gehalten, um die Alternativen zur Südumfahrung deutlich zu machen und auch zu zeigen, dass die bisherigen Aktivitäten der Stadt Herzogenaurach zur Energieeinsparung nicht ausreichend sind.

Verkehr auf Augenhöhe, Klaus Helgert, ADFC, 17. März 2022, Vortrag Teil 1, Vortrag Teil 2 (Projekt InnoRad)

Mobilität neu denken – tun wir das wirklich? Prof. Dr. Harald Kipke, TH Nürnberg, 18.2.2022, Pressemitteilung

Klimaschutz in Herzogenaurach – Wo stehen wir wirklich?, J. Kollinger, Agenda 21; S. Jessenberger, Energiewende ER(H)langen e.V., 28. Januar 2022, Pressemitteilung: Klimaschutzziele haushoch verfehlt – Energy Award nicht aussagekräftig

Visionen für Herzogenaurach – eine neue Mobilität, Frau S. Gerstberger, Karlsruher Institut für Technologie, Landschaftsarchitektur, 02.12.2021, Vortragsvideo auf Anfrage erhältlich

Kategorien
Allgemein

Plakate für Bürgerentscheid

Der Bürgerentscheid findet am 15. Mai 2022 statt. Jede Partei darf dazu 75 Plakate aufstellen. Mit Hilfe von Psychologists for Future wurde eine Reihe von neuen Plakaten entworfen, die helfen sollen, die komplexen Themen zeitgemäß zu transferieren. Seit Ende März rufen die Plakate dazu auf sich Gedanken über die Zerstörung der Natur, der Landwirtschaft und dem sehr eingeschränkten Nutzen der geplanten Südumfahrung zu machen.

Kategorien
Allgemein

Stadtrat beschließt Bürgerbegehren

Nachdem die Unterschriften am 17. Januar 2022 an die Stadt übergeben wurden, fand am 9.2.2022 eine Stadtratssitzung statt, die nur dem Thema Bürgerbegehren gewidmet war. Da 1733 Unterschriften als gültig anerkannt wurden und keine weiteren formalen Fehler gefunden wurden, musste der Stadtrat dem Bürgerbegehren Stopp Südumfahrung zustimmen. Damit steht am 15. Mai 2022 die folgende Frage zur Abstimmung:

„Sind Sie dafür, dass alle vom Stadtrat beschlossenen Maßnahmen zum Bau der Ortsumfahrung Niederndorf-Neuses unverzüglich eingestellt werden?“

Allerdings wird das Bürgerbegehren durch ein gleichzeitig beschlossenes Ratsbegehren verkompliziert. Ein Ratsbegehren kann ein Stadtrat beschließen, um den Willen der Bürger*innen zu erfragen. Warum er das tut, wenn die Bürger*innen sowieso befragt werden, liegt auf der Hand. Es soll möglichst kompliziert werden, die Fragen zu beantworten. Auch wurde in die Frage des Ratsbegehrens eine Begründung eingefügt, die das Bürgerbegehren der Gegner der Straße als rücksichtslos brandmarken soll.

„Sind Sie dafür, dass alle vom Stadtrat beschlossenen Maßnahmen zum Bau der Ortsumfahrung Niederndorf-Neuses fortsetzen soll, um Niederndorf stark vom Autoverkehr in Ost-West und Nord-Süd-Richtung zu entlasten und u.a. den Öffentlichen Nahverkehr in und um Niederdorf deutlich zu verbessern?“

In der Begründung zu dem Ratsbeschluss ist nachzulesen, dass es KEINE Alternative zu der Südumfahrung gibt. Es ist fraglich, ob diese Begründung einer rechtlichen Prüfung stand halten würde, denn das Planungsverfahren hat zwar einige Alternativen geprüft, aber längst nicht alle und vorallem keine der moderne Stadtplanung, wie wir sie in unseren Vorträgen seit Ende 2021 vorstellen.

Die BI hat in der Sitzung eine Stellungnahme zu der politischen Verantwortung, den Alternativen, den Umweltschäden durch die Südumfahrung und den äußerst geringen Kosten/Nutzen-Faktor gegeben.

Die Unterlagen zu der Sitzung sind auf den Seiten der Stadt zu finden.

HerzoTV hat kurz berichtet. Im Video ab Minute 15:30. Link zum Video

https://buergerinfo-herzogenaurach.livingdata.de/si0057.asp?__ksinr=908

Kategorien
Allgemein

Count Down Herzogenaurach

Am 19.11.2021 wurde von der Stadt Herzogenaurach offiziell festgestellt, dass das verbleibende Rest-Budget an CO2, um das 1,5 Grad Ziel noch zu erreichen, in 5,4 Jahren aufgebraucht ist, wenn wir so weiter machen, wie bisher. Der Count-Down hat also begonnen. Wenn es keine weiteren Maßnahmen gibt, muss am 19.4.2027 jede Heizung und jeder Verkehr, der fossile Brennstoffen verwendet, gestoppt werden, um die Zukunft unserer Kinder nicht zu gefährden.

Quelle für die Berechnung der CO2 Budgets: https://www.fraenkischertag.de/lokales/hoechstadt-herzogenaurach/politik/co2-budget-es-bleiben-noch-54-jahre-art-96235

Kategorien
Allgemein

Visionen – neue Mobilität

Es ist Zeit für eine Verkehrswende, die zur Klimaneutraliät bis 2045 beiträgt – auch in Herzogenaurach. Dazu brauchen wir insbesondere eine Verkehrsreduktion des motorisierten Individualverkehrs (MIV), einen deutlichen Ausbau des ÖPNV und für Strecken von weniger als 5 km eine Verkehrsplanung, die das Fahrradfahren sicher und attraktiv macht.

Unter den Titel “Lebenswerte verkehrsberuhigte Stadt“  starten wir eine Vortragsreihe, die mit folgendem Vortrag beginnt:

Visionen für Herzogenaurach – eine neue Mobilität

Frau S. Gerstberger, Karlsruher Institut für Technologie, Landschaftsarchitektur

Donnerstag, den 02.12.2021, 19.00 Uhr, Online

Kategorien
Allgemein

Vorher-Nachher Bilder – nach Planvorgaben

Die Betrachter*innen der Vorher-Nachher-Bilder von Stopp-Südumfahrung können meist nicht glauben, dass in dem beliebten Naherholungsgebiet solche Bauwerke die Natur zerstören sollen. Die Befürworter der Straße behaupten, dass die Darstellung übertrieben ist. Deswegen ist es an der Zeit zu erklären, wie diese Bilder entstehen und wie viel Arbeit die Erstellung kostet.

Der Autor der Bilder ist Horst Eisenack. In dem verlinkten Video erklärt Horst die Erstellung der Bilder, die auf privaten Aufnahmen beruhen, die dann mit dem Vektorgrafik-Tool Inkscape bearbeitet werden. Aus den offiziellen Planunterlagen bestimmt Horst nach der Blickrichtung des aufgenommenen Bildes die Größenverhältnisse für das Bild. Viel Arbeit, die sich lohnt, da so alle einen Eindruck über die Auswirkungen erhalten.

Kategorien
Allgemein

Menschenwürdige Stadt

Seit Juni 2021 finden sich Großplakate in Niederndorf und Umgebung, die Lärm und Gestank aus Niederndorf heraus bekommen wollen und sich dazu die Südumfahrung wünschen. Eine menschenwürdige Stadt werden wir aber nur mit einer Verkehrswende erreichen, die mehr auf Öffis, Rad und Raum für Begegnung von Menschen schafft. Der Agenda-Arbeitskreis hat für die Stadt Herzogenaurach ein Konzept und Maßnahmen für die Verkehrswende erarbeitet, dass auf den Zahlen des Energiewendekonzepts der Stadt von 2014 beruht.

Auch die Zahlen aus den Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren zeigen, dass durch die Südumfahrung, die 2km länger ist, als die bisherige Strecke, viele PKW/LKW andere Wege durch die Stadt finden werden und so andere Straßen mehr belastet werden, als ohne die Umgehungsstraße. Lärm und Gestank lediglich anders zu verteilen, ist nicht zukunftsfähig.

Bildquelle: nach Konzept und Maßnahmen zur Verkehrswende Herzogenaurach, Version 3, 2017