Kategorien
Allgemein

Massenhaft Einwände

Am 21. April 2021 ist die Frist für die Einwände gegen das Planfeststellungsverfahren abgelaufen. Rechtzeitig am 20. April haben die Vertreter von Stopp Südumfahrung Christian von Reitzenstein (HerzoSüdBewahren) und Thomas Dürr (IGEL) die in Herzogenaurach gesammelten Einwände abgegeben. Mit den 200 Einwänden, die schon bei der Regierung Mittelfranken vorlagen, wurden über 1000 Einwände gegen die Südumfahrung eingereicht.

Auch die Stadt Fürth hat gravierende Einwände, denn der Verkehr wird mit der Südumfahrung nicht verringert, sondern nur verlagert.

Da die Stadt Herzogenaurach bisher nicht erkennen lässt, die Argumente anzuerkennen, sammeln wir weiter Unterschriften für das Bürgerbegehren. Dabei wurde nun auch eine Konzeptstudie bekannt, die eine mutige Umgestaltung von Herzogenaurach vorschlägt. In dem Vorschlag von Studierenden des KIT (Karlsruhe) entsteht eine Stadt des Sports – fast ohne Autos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.